© Jörg Ochsmann, IPK Gatersleben 2000 

 

OCHSMANN, J., BIERMANN, N., KNÜPFFER, H. & BACHMANN, K. 1999 (14. Symposium Biodiversität und Evolutionsbiologie, Jena): 
Aufbau einer WWW-Datenbank zu "Mansfeld's World Manual of Agricultural and Horticultural Crops" (Mansfeld-Verzeichnis, 3. Aufl.).
Zusammenfassung

Die zweite Auflage des Mansfeld-Verzeichnisses [Schultze-Motel, Rudolf Mansfelds Verzeichnis Landwirtschaftlicher und Gärtnerischer Kulturpflanzen (ohne Zierpflanzen). (2. neubearb. Aufl.) (1986)], das eine Standardquelle für Informationen über Kulturpflanzen ist, behandelt ca. 4800 Arten (ohne Zier- und Forstpflanzen). Inzwischen steht die dritte, erweiterte Auflage des Buches [Hanelt (Hrsg.), in Vorb.] kurz vor der Fertigstellung. Sie wird in englischer Sprache erscheinen und umfaßt rund 6000 Kulturpflanzenarten sowie zahlreiche infraspezifische Taxa.
Parallel zur Buchausgabe wird eine im Internet verfügbare Datenbankversion erstellt. Hierzu werden die in elektronischer Form als Textdateien vorliegenden Manuskripte strukturiert und in Tabellen überführt, so daß sie in eine Datenbank übernommen werden können [Ochsmann et al., Schriften Genet. Ressourcen 12: 57-63 (1999)]. Diese Arbeiten sind Teil des BIG-Projektes (BundesInformationssystem Genetische Ressourcen), das durch das Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft, Forschung und Technologie (BMBF) gefördert wird. 
Das Hauptziel des Projektes ist die Bereitstellung der Informationen aus "Mansfeld's World Manual of Agricultural and Horticultural Crops" in einer über das Internet verfügbaren Datenbank. Dadurch ergibt sich einerseits die Möglichkeit zur gezielten Suche nach bestimmten Informationen, andererseits können die vorhandenen Daten kontinuierlich aktualisiert oder ergänzt werden. 
Besonderer Wert wird bei der Datenbankentwicklung auf die Berücksichtigung kulturpflanzenspezifischer Probleme gelegt. Die Datenbank muß neben komplexen Hierarchien botanischer Namen auch nicht vollständig hierarchisch aufgebaute Cultivar-Namen abbilden können.
Weiterhin unterstützt das Projekt die Erstellung der druckfertigen Vorlage für die Buchversion unter Ausnutzung der technischen Möglichkeiten einer Datenbank. Als Beispiele sind die Erstellung verschiedener Register (wissenschaftliche Namen, Volksnamen, Nutzungsrichtungen) oder des Literaturverzeichnisses sowie Vereinheitlichungen von Schreibweisen (Ländernamen, Abkürzungen etc.) zu nennen.
Zusätzlich werden im Rahmen des BIG-Projektes durch die Kombination mit anderen Datenbanken (u.a. Akzessionsdaten der Genbank des IPK, Verbreitungsdaten des Bundesamtes für Naturschutz (BfN), Akzessiondaten der Zentralstelle für Agrardokumentation und -information (ZADI) und Daten aus SysTax) weitere Informationen zugänglich gemacht und miteinander kombiniert.


(Stand / last updated: 28.01.2007)