© Jörg Ochsmann 2000 

 

OCHSMANN, J. 1996 (Botanikertagung Düsseldorf):
ETS als molekularer Marker für die Systematik von Centaurea sect. Acrolophus CASS. (Asteraceae).
Zusammenfassung

Für Untersuchungen zur Sippendifferenzierung innerhalb der Centaurea stoebe-Gruppe erwiesen sich die Marker ITS 1 und 2 (Internal Transcribed Spacer des ribosomalen Repeats der Kern-DNA) sowie Spacer-Regionen zwischen den trnT- und trnL- bzw. TrnL- und trnF-Genen in der Chloroplasten-DNA als nicht variabel genug. Aus diesem Grund wurde ein anderer Abschnitt des ribosomalen Repeats der Kern-DNA, der IGS (Intergenic Spacer) auf ausreichend variable Bereiche untersucht. Aufgrund der starken strukturellen Variation kann das IGS nur innerhalb einer Gruppe nahe verwandter Taxa eingesetzt werden.
Das 5'-Ende des IGS (in Nachbarschaft zum 25S-Gen) erwies sich dabei als hochrepetitiv und somit ungeeignet für die phylogenetische Analyse, während im Bereich des 3'-Endes (angrenzend an das 18S-Gen) ein sogenannter ETS (External Transcribed Spacer) lokalisiert werden konnte. Das zugehörige TIS (Transcription Inition Site) liegt ca. 900 bp vom 18S-Gen entfernt. Die Untersuchungen zeigten, daß der neben dem 18S-Gen gelegene Teil nicht variiert. Dagegen weist der in der Nähe vom TIS liegende Teil genügend Veränderungen auf. Aus diesem Bereich wurden zwei Abschnitte mit zusammen ca. 460 bp amplifiziert und verglichen.
Während sich mit ITS nur 2 Gruppen unterscheiden lassen, können mit Hilfe des ETS die Beziehungen der Taxa innerhalb dieser Gruppen analysiert werden.
 


(Stand / last updated: 28.01.2007)